Kassiopi (Korfu)

Kassiopi Panoramablick in den Hafen
Kassiopi Panoramablick in den Hafen

Lage von Kassiopi

Kassiopi befindet sich an der Nordseite von Korfu. Es liegt 24 Seemeilen östlich von Othoni, 7 Seemeilen Südwestlich von Sarande in Albanien und 12 Seemeilen nördlich von Gouvia Marina auf dem Seeweg. Für die 35 km per PkW nach Konfu Stadt benötigt man je nach Verkehr/Saison ca. 1 Stunde denn der Pantokrator, der höchste Berg Korfu`s liegt dazwischen. Kassiopi liegt an der Einfahrt des Korfu-Kanals, der Meerenge zwischen Albanien und Korfu. Nördlich von Kassiopi liegt das Kap Akra Kassiopi. Der Hafen von Kassiopi stellt eine Einbuchtung in dieses Kap dar.

Position der Hafen-Ansteuerung: 39° 47,6′ N 19°55,5′ O
Karten: Imray G11, Detailkarte B

Karte von Kassiopi bei Google Maps

Rechts unten klicken für die Satelitenansicht, links herein- und herauszoomen:


Allgemeines zu Kassiopi

Kassiopi ist ein populärer Touristenort mit vielen Hotels und Ferienwohnungen. Es gibt zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten wie Supermärkte, Geschäfte, es gibt eine Bank, sowie Bars, Tavernen und Cafés. In der Hauptsaison ist der Ort mit italienischen und britischen Touristen überlaufen. Da kann es schwierig werden, ein passenden Tisch für eine größere Crew in einer der Tavernen zu finden. In der restlichen Zeit ist Kassiopi ursprünglich mit dem Charme eines kleinen Fischerdorfes. Von den 2.185 Einwohnern des Gemeindebezirks Kassiopi leben etwa 800 in Kassiopi selbst.


Entstehung und Geschichte von Kassiopi

Zur Zeit der Römer ab 230 v. Chr. war Kassiopi neben Kerkyra die wichtigste Stadt auf Korfu. Eine erste geschichtliche Erwähnung von Kassiopi findet sich bei Cicero, der 48 v. Chr. für sieben Tage in Kassiopi wohnte. Auch der Kaiser Nero hielt sich hier 48 n. Chr. auf. Die Festung nordwestlich des Ortes wurde von den Byzantinern errichtet und von den Venezianern eingenommen. Bei Kassiopi gab es 1084 eine große Seeschlacht, bei der die Normannen von den Venezianern geschlagen wurden.

 


Maritimes von Kassiopi

Die Festung westlich des Hafens ist eine gute Orientierung zu Ansteuerung. Von Westen kommend sollte man die Landzunge im Norden mit ausreichend Abstand passieren. Vor dem Hafen ist die Ansteuerung einfach und direkt. Versorgung: Es gibt Landstrom-Anschlüsse mit Ladesäulen und Wasserversorgung per LkW. Angelegt wird wie üblich römisch-katholisch mit Buganker voraus und Heckleinen zum Kai. Es gibt 2 Möglichkeiten zum Anlegen: Den Ostpier und den Westpier.

Kassiopi Blick über den Ostpier

Der Ostpier

Der Pier an der Ostseite des Hafens von Kassiopi bietet Wassertiefen um 2 Meter. Am Nordende direkt hinter der Ostmole wird es flacher auf 1,6 Meter. Ebenso das Südende dieses Pier, wo viele Fischerboote liegen. Der gesamte Ostpier bietet Platz für etwa 6-8 Yachten. Der kleine Bürocontainer der freundlichen Hafenmeisterin befindet sich an der Nordecke dieses Piers gegenüber der der Ostmole. Für diesen Pier wird die “normale Hafengebühr” erhoben. Bei den vorherrschenden Windrichtungen aus Nord West steht etwas Schwell auf diese Seite. Auch die Fähren von und nach Italien passieren die Meerenge, der Schwell der Fähren beträgt etwa 0,5 Meter. Man sollte also deutliche Reserven unter dem Ruder einplanen, um eine Grundberührung zu vermeiden. Es macht Sinn hier vor der Nacht die Heckleinen etwas zu herauszulassen um mehr Abstand zu erreichen. Das Wasser im Hafen ist klar. Man kann die Entfernung Ruder zum Grund gut abschätzen.

Der Westpier

Der Pier auf der Westseite des Hafens von Kassiopi bietet Wassertiefen zwischen 2,5 und 3,5 Metern. Zur äußersten Westseite wird es flacher, dort liegen für gewöhnlich auch kleine Fischerboote. Dieser Bereich ist wie auf dem Foto (Juli 2019) unten zu sehen mit Bojen markiert.

Am Pier und 1-2 Meter davor befinden sich mehrere Steine im Wasser, hier gilt es besonders vorsichtig anzulegen. An diesem Teil Pier wird die “doppelte Hafengebühr” erhoben (so die Erfahrung Juli/August 2019). Dafür liegt man hier deutlich ruhiger, die Westmole schützt ideal vor Schwell aus allen nördlichen Richtungen.

Die restlichen Möglichkeiten anzulegen sind viel zu flach am Pier und heimischen Fischerbooten oder Bootsverleih von Motorbooten vorbehalten. 


Eis essen in Kassiopi

Gastronomie in Kassiopi

Aufgrund persönlicher Erfahrungen kann ich 2 Restaurants in Kassiopi empfehlen: Casiopia Greek Taverna bietet hervorragenden persönlichen und zuvorkommenden Service und leckere Speisen eines typischen griechischen Familien-Betriebes. Die Taverne befindet sich am südlichen Ende des Hafens.

Eine Taverne mit etwas höherem Niveau was Speisen, Service als auch Preise betrifft ist die Tavernaki, traditional taverna auf der Ostseite des Hafens. Muscheln, Meeresfrüchte, Fisch und die traditionellen korfiotischen Gerichte sind zu empfehlen. Dieses Restaurant hat auch eine sehr gute Weinkarte, der Hauswein ist günstig und schmeckt.

Gegenüber auf der Westseite des Hafens gibt es das Café Wave Bar u.a. mit sehr leckerem Eis (siehe im Bild links). Am Südwestende des Hafens schließt sich eine längere Flaniermeile mit zahlreichen Bars, Cafés und Tavernen an. Viele davon sind auf die vor allem britische Kundschaft zugeschnitten, andere traditionell griechisch.

Die Bank befindet sich in 200 Metern Entfernung entlang dieser Straße. Zwei Supermärkte sind dann in ca. 300 Metern entlang der Straße zu finden, ein kleinerer Markt “Kiros” ist direkt am Hafen.







ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR.

weitere Häfen und Ankerplätze Korfu:

 

Klicken und Kontakt aufnehmen