Segeln im Ionischen Meer

Das Ionische Meer ist ein ideales Einsteigerrevier. Die Windverhältnisse sind wesentlich einfacher als in der Ägäis oder der Adria mit den stürmischen Winden Meltemi und Bora. Wenn sich im Sommer das typische Hochdruckgebiet über dem Mittelmeer bildet, ist im Inselmeer zwischen Korfu und Zakynthos ohne Seewind Flaute angesagt.  Erst mit der Tageshitze am späten Vormittag  entwickeln sich Temperaturunterschiede zwischen den schnell erwärmenden Land und dem kühlen Meer. Der Seewind steigert sich bis zum frühen Vormittag auf etwa 3-4 Beaufort, im Hochsommer selten auf bis zu 5 Beaufort. Im Sommer weht es meist aus Nordwest. Am Abend lässt der Wind schnell nach und zum Sundowner setzt Flaute ein, die die ganze Nacht anhält. Nachts und vormittags tritt gelegentlich ein leichter Landwind von 1-2 Beaufort auf. Durch die hohen und steil aufragenden Küsten an den Inseln kann es zu starken Windschatten, Winddrehungen und Düsen-Effekten kommen. Im Windschatten der Inseln Lefkas und Kefalonia schläft der Wind fast ein, um in den Düsen zwischen den Inseln alles nachzuholen.

So ist in der Durchfahrt zwischen Lefkas und Meganisi nach Süden meist Flaute oder leichter Wind aus wechselnden Richtungen, um dann knapp vor Syvota deutlich aus West aufzufrischen. In der Bucht von Vasiliki weht es aus Süd-Süd-West obwohl der Wind vor der Küste aus Nordwest kommt. Im Kanal von Ithaka zwischen den Inseln Ithaka und Kefalonia entwickelt sich eine herrliche Winddüse mit 1-2 Beaufort über dem normalen Wind, um dann vor Poros komplett einzuschlafen und an der Südspitze Kefalonias wieder zu erwachen. In der Nebensaison im Frühjahr und ab Mitte September ist dieser thermische Einfluss folglich geringer und es können südöstliche Winde auftreten. Ab Ende Septmber kann es auch zum sehr kräftigen Schirokko aus Süd bis Südost kommen. Alles in Allem sind diese Phänomene sehr vorhersehbar und moderat im Vergleich zu anderen Revieren, so dass das Ionische Meer insbesondere im Hochsommer als perfektes Einsteigerrevier bezeichnet werden kann.