Segelschule

Meine ersten Segelschüler

meine ersten segelschüler Alex und Henry nach bestandener Prüfung

Starkwindwarnung, Schneefall, Regen und Winddrehung ...

Heute morgen kurz vor elf zeigte sich der Mai von seiner April-Seite: Schneeschauer zogen über Leipzig. Nicht die besten Bedingung für eine Segel-Prüfung zum Sportbootführerschein Binnen (SbF Binnen). Zum Glück war das Wetter aber nicht wie noch am Mittwoch vorhergesagt: 16 Knoten Wind mit Böen um 22 Knoten. Man benötigt viel Erfahrung bei solchen Bedingungen eine Jolle dann nicht zum Kentern zu bringen. Für 2 Anfänger zur Prüfung geradezu unfaire Bedingungen. Na dann auf zum Cospudener See.  Bis zum Start der Prüfung am Pier 1 ging der Schnee in Regen über – auch nicht schön, aber immerhin.

...aber Henry & Alex trotzten allen Widrigkeiten!

meine ersten segelschüler Alex & Henry am steg nach bestandener Prüfung

 Henry & Alex wurden erst einmal dick eingepackt und dann ging`s ab zum vorbereiteten Boot. Henry als Steuermann begann, Alex übernahm die Rolle des Vorschoters bei leichten aber böigen Winden: Ablegen, Kreuzkurs hoch am Wind und ein blitzsauberes „Mann über Bord“ Manöver folgten. Anlegen, kurzer Blick in die Mimik des Prüfers: Läuft.
Positionswechsel: allerdings auch eine Winddrehung von über 120 Grad von West-Süd-West auf Südost. Da wo gerade ein Amwindkurs (Wind von vorne) war, ging es nun raumschots (Wind von hinten) voran. Völlige Neuausrichtung aller ohnehin nicht günstigen Bedingungen.  Die Windfähnchen klebten durch den Regen an der Want und die beiden Neulinge mit Alex am Steuer mussten sich damit erst einmal zurechtfinden. Das „Mann über Bord“ Manöver folgte und ein Anleger bei nun völlig eingeschlafenen Winden.
Die Mimik des Prüfers lies das Pokerface fallen und die Gratulation zur bestandenen Prüfung brachte  Erleichterung für Henry und Alex: Bestanden!

Auf die frischgebackenen Sportbootkapitäne!

Spontan verabredeten wir uns im Maitre in  Leipzig und stießen mit einem Glas Sekt an. Denn auch ich habe gewaltig mitgefiebert. 

Na dann: Prost! Und vor allem:

Mast und Schotbruch und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel! 

Ein Gedanke zu „Meine ersten Segelschüler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.